Franz Hohler

Das Lebenswerk – Franz Hohler schöpft aus seinem gewaltigen Fundus

Freitag, 26. März 2021 | 20.15 Uhr | Alte Kirche Würenlos

Franz Hohler führt uns durch sein reichhaltiges literarisches Gesamtwerk und damit auch durch die letzten 50 Jahre Schweizer Literatur und Politik.

In seinen Geschichten löst sich die Wirklichkeit unmerklich auf und macht Ereignissen Platz, die sich unserer kühlen Logik entziehen. Mit ungewöhnlich wachem Blick für beunruhigende Details erzählt er von der Brüchigkeit und der Tragikomik unseres Alltags, aber auch von seiner Poesie.

Ein heiterer Abend mit einem hintergründigen Kritiker steht bevor: ein ebenso fröhlicher wie nachdenklicher Spaziergang durch unsere Zeit.

Franz Hohler

wurde 1943 in Olten geboren und besuchte die Kantonsschule in Aarau. In Zürich studierte er Germanistik und Romanistik. Wer ihn als Kind im Fernsehen zusammen mit René Quellet in der Kinderstunde gesehen hat, kann sich kaum vorstellen, dass Franz Hohler einer der umstrittensten Figuren der modernen Schweizer Literatur geworden ist. Ausser Oper und ­Musical hat Hohler wahrscheinlich alles angepackt, was der literarische und musikalische Geist hergibt: Sein Werk umfasst unter anderem Kabarettprogramme, Theaterstücke, Film- und Fernseh-Produktionen, Kinderbücher, Kurzgeschichten, Romane und Gedichte. Die Liste der Ehrungen ist lang, 2002 erhielt er den Aargauer Kulturpreis.

Preise: 25.-/15.- (Legi)