TIC TAC – Ferruccio Cainero

TIC TAC mit musikalischen Kompositionen von Mario Crispi

Mittwoch, 12. September 2018, 20.15 Uhr | Alte Kirche | Fr. 25.- / 15.-

Leben wir die Zeit oder lebt sie uns? Prägen wir die Geschichte oder führt sie uns am Gängelband? Im neuen Stück von Ferruccio Cainero dreht sich alles um die Vergänglichkeit.
TIC TAC ist nostalgisch und visionär zugleich. Cainero verknüpft die Hugenotten mit der Schweizer Pünktlichkeit, die Uhrmacherindustrie mit der Reformation der Kirche. Er folgt dabei der Geschichte des eigenen Vaters, dem Uhrmacher und Filmvorführer. Geschickt untermalt der Erzählkünstler seine Erinnerungen mit Kompositionen von Mario Crispi. TIC TAC ist einzigartig – witzig, berührend, alles in Frage stellend, poetisch und luftigleicht unterhaltend.

Ferruccio Cainero begann seine künstlerische Karriere in den 70er Jahren als Clown und Strassenkünstler. Während acht Jahren arbeitete er am Theater «CRT» in Mailand. Nach zwanzig Jahren als Clown begann Cainero für und über sich selbst zu schreiben, über seine Heimat, seine Familie. Mit seiner grossen Fähigkeit als Erzähler schafft er es, Alltagsereignisse in wunderbaren, imaginären, tragikkomischen Bildern entstehen zu lassen, die einen unerwarteten und ergreifenden Einblick in die Geschehnisse unserer Zeit öffnen.