Annemarie Schwarzenbach – Untröstlicher Engel

Eine Annäherung an eine widerspenstige Frau

Freitag, 24. April, 2020, 20.15 Uhr | Alte Kirche Würenlos

 

Diese Lesung ist eine als Collage konzipierte intensive Annäherung aus ausgesuchten Texten, Gedichten, Reportagen und Briefen.  Dazu kommen Briefe und Zitate von Zeitgenossinnen und Zeitgenossen, die einerseits die Faszination, andererseits das ambivalente Verhältnis zu Annemarie Schwarzenbach dokumentieren.

Annemarie Schwarzenbach (1908 – 1942) war Schriftstellerin, Reisejournalistin und Fotografin und eine der faszinierendsten, schillerndsten und speziellsten Persönlichkeiten, die die Schweizer Literatur hervorgebracht hat. Nach ihrem Studium und der Publikation ihres ersten Romans „Freunde um Bernhard“ begab sie sich, einer gewissen Ruhelosigkeit folgend, immer wieder auf Reisen und machte sich einen Namen als Reisejournalistin und -fotografin. Gerade ihre Landschafts- und Naturbeschreibungen zeigen eine grosse stilistische Begabung.

Zu Lebzeiten wurden, neben den Reisereportagen in diversen Zeitungen, einigen Reisehandbüchern und einer Biografie über den verunglückten Schweizer Bergsteiger Lorenz Saladin nur drei ihrer literarischen Texte publiziert:  „Freunde um Bernhard“ (1931), „Lyrische Novelle“ (1933) und „Das glückliche Tal“ (1939). Erst mit ihrer Wiederentdeckung im Rahmen der feministischen Bewegung ab etwa 1980 wurden die meisten ihrer Manuskripte neu aufgelegt und einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Die Produktionsgemeinschaft jostundberger.ch wurde 2006 gegründet. Sie besteht aus der bekannten Schauspielerin Silvia Jost und dem Regisseur, Schauspieler und Autor Andreas Berger.
Schon in den 1990er Jahren arbeiteten die beiden zusammen, mit eigenen Produktionen oder für andere Theater oder Produzenten. „Das Dramma der Tenebrae“ von Alfred Wälchli oder „Die alten Mädchen“ von Kristina Lugn sind in dieser Zeit entstanden. Die erste gemeinsame Produktion unter dem Label «Jostundberger» war „Martins Weihnacht“. Seitdem sind gemeinsam oder mit eigenen Solo-Stücken, in Zusammenarbeit mit befreundeten Musikerinnen und Musikern zahlreiche Theaterproduktionen für Kinder und Erwachsene sowie szenische Lesungen entstanden. 2017 erhielten sie für ihre Arbeit den Anerkennungspreis Theater des Kantons Solothurn.

Preis: 25.-/15.- (Legi)